Bitte geben Sie hier Bestell-Nr. und Menge ein.

+

Pflanz- und Pflegeanleitung

Der Erziehungsschnit

Dieser führt zu einer gleichmäßig austreibenden Krone. Nach dem Laubaustrieb werden alle steil wachsenden Triebe und die Konkurrenztriebe des Gerüstes entfernt. Falls Gerüsttriebe unterschiedliche Längen haben, können diese auch zurückgeschnitten werden. Treiben Äste direkt aus dem Stamm aus, so entfernen Sie diese.

Der Erziehungsschnit

Dieser führt zu einer gleichmäßig austreibenden Krone. Nach dem Laubaustrieb werden alle steil wachsenden Triebe und die Konkurrenztriebe des Gerüstes entfernt. Falls Gerüsttriebe unterschiedliche Längen haben, können diese auch zurückgeschnitten werden. Treiben Äste direkt aus dem Stamm aus, so entfernen Sie diese.

Der Korrekturschnitt

Mit den Korrekturschnitten wird das Ziel verfolgt, Äste zu entfernen, die kreuz und quer oder nach innen wachsen. Idealer Zeitpunkt dafür ist wie zuvor erwähnt der Spätsommer. Bei sehr jungen Bäumen sollte ein Korrekturschnitt nicht zu früh erfolgen, da diese häufig noch schwaches Wurzelsystem besitzen.

Der Pflanzschnitt

Durch den Pflanzschnitt soll eine ertragreiche Baumkrone erreicht werden. Walnüsse wachsen die ersten zwei Jahre vor allem auf ihrer Hauptrute, erst im dritten Jahr beginnen die Seitentreibe auszutreiben. Jetzt sollte mit der Formgebung der Krone und dem Schnitt begonnen werden. Die Krone eines Walnussbaumes sollte aus einem senkrechten Mitteltrieb sowie 3 - 4 Seitentrieben bestehen. Alle anderen Triebe werden vollständig entfernt. So konzentriert sich das Wachstum des Walnussbaumes voll und ganz auf diese Triebe.

Der richtige Schnitt

Beschnitt über den Knospen: beschnitten wird der Ast oberhalb einer Seitenknospe. Schneiden Sie den Ast dabei so, dass er nur wenig länger ist als die Seitenknospe. Durch diese Schnittmaßnahme treibt die Seitenknospe aus. Wichtig ist, immer leicht schräg schneiden.

Dicke Äste entfernen

Beim Entfernen dicker Äste ist ein besonders sorgfältiges Vorgehen wichtig. Sägen Sie zuerst an der Unterseite des zu entfernenden Astes bis zur Mitte, dann sägen Sie an der Oberseite des Astes ein paar Zentimeter weiter weg vom Stamm als zuvor. Der Ast wird zwischen den Schnittstellen abbrechen, ohne den Stamm zu beschädigen. Jetzt können Sie den Rest des Astes schräg absägen. Die Wunde wird innerhalb kurzer Zeit selbstständig von einer Kambiumschicht überzogen.

Dicke Äste entfernen

Beim Entfernen dicker Äste ist ein besonders sorgfältiges Vorgehen wichtig. Sägen Sie zuerst an der Unterseite des zu entfernenden Astes bis zur Mitte, dann sägen Sie an der Oberseite des Astes ein paar Zentimeter weiter weg vom Stamm als zuvor. Der Ast wird zwischen den Schnittstellen abbrechen, ohne den Stamm zu beschädigen. Jetzt können Sie den Rest des Astes schräg absägen. Die Wunde wird innerhalb kurzer Zeit selbstständig von einer Kambiumschicht überzogen.

Verschiedene Schnitt

Der Pflanzschnitt für die Formgebung der Krone, der Erziehungsschnitt, der sich auf das Wachstum auswirkt, und der Korrekturschnitt für ältere Bäume. Da diese empfindlicher sind, so wenig wie möglich schneiden. Es sollte zwischen Mitte August und Ende September geschnitten werden. In dieser Zeit tritt am wenigsten Baumsaft aus, so wird der Baum weniger belastet. Sollte es zu Windbrüchen kommen und große Äste entfernt werden müssen, tritt eine große Menge Baumsaft aus. Das ist die natürliche Abwehrreaktion des Baumes, er schwemmt Schädlinge aus der Wunde, um die Schnittstelle sauber zu halten. Ein gesunder Baum wird es ohne weitere Maßnahmen überleben. Früher wurden diese Stellen mit Baumwachs überdeckt, um den Austritt des Baumsaftes zu vermeiden. Dies begünstigte jedoch den Befall verschiedener Schädlinge.

Verschiedene Schnitt

Der Pflanzschnitt für die Formgebung der Krone, der Erziehungsschnitt, der sich auf das Wachstum auswirkt, und der Korrekturschnitt für ältere Bäume. Da diese empfindlicher sind, so wenig wie möglich schneiden. Es sollte zwischen Mitte August und Ende September geschnitten werden. In dieser Zeit tritt am wenigsten Baumsaft aus, so wird der Baum weniger belastet. Sollte es zu Windbrüchen kommen und große Äste entfernt werden müssen, tritt eine große Menge Baumsaft aus. Das ist die natürliche Abwehrreaktion des Baumes, er schwemmt Schädlinge aus der Wunde, um die Schnittstelle sauber zu halten. Ein gesunder Baum wird es ohne weitere Maßnahmen überleben. Früher wurden diese Stellen mit Baumwachs überdeckt, um den Austritt des Baumsaftes zu vermeiden. Dies begünstigte jedoch den Befall verschiedener Schädlinge.